Digitalisierung für gemeinnützige Organisationen

Wissen schaffen für digitalisiertes Engagement

Gemeinnützige Organisationen stehen vor vielen Herausforderungen – die Digitalisierung ist eine davon. Vor ein paar Jahren noch dachten viele „Wir arbeiten schon lange mit PC und Emails. Unsere Homepage ist immer aktuell und ein Online-Spenden-Formular haben wir auch. Was soll da noch kommen?“

Dann kam Corona. Die Pandemie hat uns allen gezeigt, wie schnell Gewohntes manchmal angepasst werden kann. Das Arbeiten im Homeoffice musste organisiert, digitale Mitgliederversammlungen erst legitimiert, dann veranstaltet werden und vieles mehr. Projekte in der gewohnten Form funktionierten nicht mehr; neue kreative und digitale Formate wurden entwickelt.

Viele wurden ins kalte Wasser geworfen und erfuhren, wie viele Aspekte bedacht werden müssen, um eine nachhaltige Digitalisierung zu gestalten: eine Digitalisierung, die der Erreichung der UN-Nachhaltigkeitsziele dient und ein Engagement für Nachhaltigkeit, das sich digitalisiert.

Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist Ziel 4: „Hochwertige Bildung“ der globalen Nachhaltigkeitsziele (SDG). Unsere wichtigste Zielgruppe ist die Zivilgesellschaft: Vereine, Verbände oder Stiftungen. Unsere praxisnahen Fortbildungsangebote machen sie fit für den digitalen Wandel. Wir bündeln Fach-Expertise und Praxis-Erfahrung. Unser Fokus liegt dabei auf dem Thema Daten und Datenbank-Systeme – eines der Kernsysteme in vielen Organisationen.

Gemeinsam „Digitale Nachhaltigkeit“ gestalten

Wir wollen uns vernetzen. Mit Menschen aus Organisationen, Firmen, Soloselbständigen oder Startups, die ebenfalls an der Umsetzung der SDG mitwirken wollen. Nur mit Partnerschaften im Sinne von Ziel 17 kann es gelingen, die Chancen der Digitalisierung für die SDG zu nutzen und ihre Risiken zu minimieren.

Unsere Projekte sind daher immer auch auf Kooperation und Knowhow-Transfer ausgelegt:

  • bei der Studientagung „DIGITALE AGENDA 2030“ laden wir Menschen mit unterschiedlichen Perspektiven ein, um spannende Themen zu diskutieren.

  • Das Weiterbildungsprogramm „DATENWELTEN“ wird kontinuierlich ausgebaut. Neue Themen kommen hinzu, die von Expert*innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen in interaktiven Formaten vorgestellt werden.